rauchmelder-test.at

Ei650 Rauchmelder im Test


Der Brandmelder Ei650 ist einer der beliebtesten des Unternehmens Ei-Electronics. Er kann in Schlafzimmern, Wohnzimmern, Fluren und anderen Räumen installiert werden. Dies liegt daran, dass er auch in Räumen angewendet werden kann, die maximal 40 Quadratmeter groß sind. Er wird besonders wegen seiner leichten Montage, seiner Zuverlässigkeit und seiner einfachen Bedingung gelobt. Zudem verfügt er über eine Demontagesicherung, die besonders für Wohnungsvermieter nützlich ist. Somit können Unbefugte den Rauchmelder in wichtigen Passagen des Hauses, wie dem Treppenhaus nur mit erhöhtem Aufwand entfernen.

Zudem besitzt der Ei650 eine große Test- und Stummschalttaste. Diese ermöglicht eine einfache Durchführung des Funktionstests und eine rasche Deaktivierung des Alarms. Durch die überdurchschnittliche Größe des Druckknopfes kann der Alarm auch bei einem etwas höheren installierten Rauchmelder durch Beihilfe eines Besens oder eines anderen Haushaltsutensils deaktiviert werden.

Der Ei650 wurde im Jahr 2016 zum zweiten Mal von der Stiftung Warentest getestet und mit der Note Gut (2,2) bewertet. Zudem ist der Brandmelder von Ei-Electronics von der VdS Schadensverhütung GmbH getestet und somit auch anerkannter Träger des VdS Labels und des Q-Labels. Nur hochwertige Rauchmelder werden mit dem Qualitätsrauchmelder Label gekürt. Hierbei ist ein wichtiges Kriterium die 10-Jahres Lithium-Batterie. Der Ei650 besitzt eine Langzeitbatterie.

Ei650 auf Amazon

Ei650 Rauchmelder mit 10-Jahres Batterie - Testsieger

Aktueller Preis (EUR 23,92) hier bei Amazon

Kostenloser Versand durch Amazon ab 29,00 EUR

Gesamtbewertung: Alle Kundenbewertungen ansehen


AUF AMAZON ANSEHEN

10-Jahres Lithium-Batterie

Im Ei650 ist eine 3V Lithium Batterie integriert, die eine Lebensdauer von bis zu 10 Jahren hat. Wenn die Lebensdauer der Batterie sich dem Ende neigt, dann ertönt im Takt von 32 Sekunden ein Signalton und die rote Leuchtdiode leuchtet auf. Dies soll den Besitzer auf eine Auswechslung des Melders hinweisen. Das Gerät muss artgerecht Entsorgt werden und ein neues muss erworben werden. Wo und wie Sie den Brandmelder entsorgen müssen, können Sie über die Gebrauchsanleitung herausfinden oder falls diese nicht mehr auffindbar ist, können Sie auf dem Melder nachschauen, ob auf diesem eine durchstrichene Abfalltonne abgebildet ist. Ist diese Kennzeichnung abgebildet darf der Melder unter keinen Umständen im Hausmüll entsorgt werden.

Wie bereits erwähnt muss der Ei650 Rauchmelder ausgetauscht beziehungsweise entfernt werden, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum der 10 Jahres Lithium-Batterie im Betrieb erreicht ist. Dieses Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf dem Melder auf einem Aufkleber aufzufinden. Sie sollten sich trotz der versprochenen 10 Jahre Haltbarkeit auf einen frühzeitigeren Ausfall der Batterie einstellen. Dies wird auch in Zahlreichen anderen Rauchmelder Test Berichten vorgeschlagen. Jedoch müssen Sie sich keine Sorgen machen. Laut anderen Erfahrungsberichten hält die Batterie des Ei650 sein Versprechen und absolviert fast die gesamte garantierte Zeit.


VdS und Q-Label

Der Brandmelder Ei650 erfüllt Normen und Anerkennungszertifikate. Eine davon ist die DIN 14604. Diese ist pflichtig für alle Rauchmelder auf dem Markt. Diese gibt einige Mindestanforderungen vor. Eine davon ist die Alarmlautstärke. Laut der Norm muss diese mindestens 85dB betragen. Der Ei650 wurde zusätzlich von VdS, der Schadenverhütung geprüft und ausgezeichnet. Somit ist er dazu befugt das VdS Label zu tragen. Dieses und weitere Auszeichnungen können Sie auf dem Gehäuse des Ei650 auffinden. Nun zu dem Q-Label. Diese Auszeichnung erhalten nur Brandmelder mit einer 10 Jahres Lithium-Batterie. Falls Sie einen Rauchmelder im Alltag auffinden, der mit einem Q-Label bedruckt oder beklebt ist, dann können Sie sich vergewissern, dass er eine Langzeitbatterie enthält.


Nach welchem Prinzip funktioniert der Melder?

Wie bereits auf der Startseite des Rauchmelder Test angesprochen, funktionieren die meisten Brandmelder nach dem Streulichtprinzip. So auch der Ei650. In diesem ist auch eine Infrarot-Sendediode integriert, die Licht auf die Empfangsdiode wirft, wenn Rauch in die Rauchkammer eintritt und das Licht der Infrarot-Sendediode in der Kammer streut. Fällt genügend Licht auf die Empfangsdiode, löst der Melder aus und der Alarmton ertönt.

Rauchmelderkammer

Welche Schutzmechanismen besitzt der Melder?

Der Ei650 besitzt ein Insektenschutzgitter, das den Rauchmelder vor dem Eindringen von jeglichen Insekten verhindert. Zudem sind die Öffnungen sehr klein, sodass kaum Schmutz in das Innere gelangt. Zudem besitzt der Brandmelder auch technische Schutzmechanismen, wie zum Beispiel den integrierten Mikroprozessor, der mittels des Verschmutzungsgrades die Sensibilität des Lichtsensors regelt. Diese automatische Verschmutzungskompensation ist sehr hilfreich und ersparrt Ihnen nervige Fehlalarme. Der Ei650 überprüft zudem alle 16 Sekunden automatisch die Funktionstüchtigkeit des Melders. Falls dem Rauchmelder bei der Prüfung ein Fehler auffällt, blinkt die Status LED am Melder regelmäßig auf und ein Piepston ertönt auch in regelmäßigen Abständen.


Test der Funktion, Alarm & Stummschaltfunktion

Viele Rauchmelderhersteller schlagen ihren Kunden vor, dass sie ihre Brandmelder monatlich auf ihre Funktion überprüfen. So auch Ei-Electronics. Sie sollten den Ei650 mindestens einmal im Monat testen. Dazu dient der großzügige Testknopf an der Unterseite des Melders. Dieser kann wie bereits erwähnt leicht mit einem Besen erreicht und gedrückt werden. Wird der Test durchgeführt ertönt beim Halten der Taste ein etwas leiserer Alarmton, der bei längerem Halten der Taste immer lauter wird. Somit kann der Test auch durchgeführt werden ohne gleich die Nachbarn zu erschrecken. Wird der Rauchmelder im Standbybetrieb betrieben, gibt er keine auffälligen optischen Signale ab. Lediglich bei Rauchalarm blinkt die Status LED auf um den Besitzer auch optisch zu warnen.